Meditation für den Wandel

vom 12.10. bis 21.12.2020
tägliche Meditation für ein lichtvolles Feld von Liebe und Ko-Kreation:
täglich 8 – 8.20 Uhr

Verbinde dich mit mir, dem Venuskreis Lüneburg und vielen anderen über Zeit & Raum hinweg und tauche ein in ein gemeinsames Feld, welches
– uns durch schwierige Gefühle und Situationen hindurch gegenseitig hilft
– deine Schwingung erhöht
– uns liebevoll verbindet
– innere Impulse für dein Handeln deutlich macht, d.h. deine innere Stimme/Intuition verstärkt
– ein heilendes Netz des Neuen webt
– Veränderungen in dir und damit in der Welt unterstützt
– dich für die physischen, emotionalen und geistigen Veränderungen öffnet

Nimm dir 20 Minuten. Wähle dir Ort und Zeit für deine Meditation und verbinde dich mit mir, indem du an mich denkst und an „8 Uhr morgens“. Das bindet dich über Raum und Zeit hinweg an das Feld an, das wir gemeinsam erschaffen. Wir verbinden uns nach unten mit Mutter Erde, nach oben mit Vater Sonne und den Planetengeschwistern und lauschen, im eigenen Herzen zentriert, auf das was geschieht. Schau liebevoll, aber ehrlich, auf deine Gefühle und Gedanken. Spüre dein offenes liebendes Herz. Übe dich in Vertrauen und Achtsamkeit, Stille und Präsenz. Falls du lieber tanzend oder gehend meditierst, tu das, aber bleib verbunden in liebevoller Achtsamkeit.

Jede Woche wird es Inspirationen für die aktuelle Meditation hier auf diesen Seiten zu finden sein. Schau immer mal wieder vorbei.

7. Woche vom 23.11. – 29.11.

Verbinde dich: nach unten mit Mutter Erde, nach oben mit Vater Sonne, den Planetengeschwistern und der allumfassenden Liebe oder Energie, der Quelle allen Seins. Darinnen zentrierst du dich in deinem Herzen. Bleibe hier solange, bis du angekommen bist in dir und dem, was gerade in dir ist. Spüre auch die Ahnen in deinem Rücken, wie sie dich unterstützen und dir Kraft geben. Dann verbindest du dich von deinem Herzen aus über die Arme und Hände mit allen, die in diesem, unserem morgendlichen Kreis zusammenkommen, so dass wir ein großes licht- und liebevolles Feld kreieren, in welchem wir die Gefühle, die schwierig sind für den Einzelnen gemeinsam tragen und transformieren.

Es sind stürmische Zeiten. Lasst uns in unserem Kreis im Geist und im Herzen in und für Freiheit, Liebe, Vertrauen und Mitgefühl zusammenkommen, diese nähren und stärken. Nutze diese Morgenmeditation, immer wieder in deine Mitte zu kommen, dass du diese Kraft mit in deinen Tag nehmen kannst.

In dieser Woche werden wir körperlicher. Zunächst wandere mit deiner Aufmerksamkeit und deiner Hand zur Thymusdrüse. Sie liegt hinter dem Sternum (Brustbein) – relativ weit oben über dem Herzen. Klopfe sanft mit den Fingerspitzen gegen den Uhrzeigersinn kreisend auf dein Brustbein, um diese Drüse zu aktivieren. Sie ist für unser Immunsystem wichtig. Mache eine Pause und nimm wahr. Anschließend gehst du mit der Aufmerksamkeit deines Geistes hin zur Zirbeldrüse. Diese sitzt ungefähr in der Mitte deines Kopfes auf der Höhe des 3. Auges – mitten in deinem Kopf. Gib ihr deine Aufmerksamkeit. Sie ist ein wichtiges Steuerungs- und Transformationsorgan. Bleib dort eine Weile und nimm wahr, was geschieht.
Dann gehe hinauf mit deiner Aufmerksamkeit über deinen Kopf in die bewusste Verbindung nach oben zu deinem Höheren Selbst und lausche. Bist du am richtigen Platz in der Welt? Was gibt es für dich zu tun?

Am Schluss unserer Meditation führe deine Handflächen vor deinem Brustraum zentrierend zusammen (wie zum Gebet) und verneige dich vor deiner eigenen inneren Göttlichkeit. Geh wieder bewusst aus unserem gemeinsamem Feld in dein eigenes. Danke für dein Da Sein.